Verein

In den letzten Jahren haben die Aufmerksamkeit und der öffentliche Stellenwert von Bildung erheblich zugenommen. Bildung wird aber vor allem als Faktor wirtschaftlichen Wachstums angesehen, Bildungserfolg oft ausschließlich daran gemessen, wie relevant er für den Arbeitsmarkt ist. Um ihren Wert zu zeigen und zu verteidigen, müssen Kulturelle und Politische Bildung ihre Profile, Konzeptionen und Qualitäten besser sichtbar machen.

Vor allem Kulturelle und Politische Bildung, gleich ob im außerschulischen Feld, in der Schule oder im Hochschulbereich, geraten dadurch immer wieder unter Rechtfertigungsdruck. Beide Bildungsbereiche sollen ihre „Nützlichkeit“, ihre Effektivität (Prävention, Sozialisation, Beschäftigungsfähigkeit etc.) und Effizienz erweisen. Dabei bieten Politische und Kulturelle Bildung viel mehr als die öffentlich geforderten und geförderten Kompetenzgewinne. Sie sind der Schlüssel zu persönlichem Wohlbefinden, sie ermutigen und befähigen zu einem selbstbestimmten Leben und zur Einmischung in die Gestaltung des sozialen Umfelds und der Gesellschaft. Sie verrücken Überkommenes, zeigen Freiheiten auf, provozieren neue Ideen.

Um ihren Wert zu zeigen und zu verteidigen, müssen Kulturelle und Politische Bildung ihre Profile, Konzeptionen und Qualitäten besser sichtbar machen. Sie brauchen Unterstützung, um auf die Herausforderungen von Politik und Öffentlichkeit zu reagieren, und um neue Konzepte anzuregen und zu verbreiten.

Im Verein Transfer für Bildung e.V. haben sich kritische Bürgerinnen und Bürger zusammengeschlossen, die sich in diesem Sinn besonders für die Politische und Kulturelle Bildung einsetzen. Sie wollen mithelfen, das Profil, die Professionalität und das Engagement von und in der Kulturellen und Politischen Bildung zu stärken. Dafür unterstützt der Verein die Weiterentwicklung der Praxis Kultureller und Politischer Bildung vor allem dadurch, dass er vorhandene wissenschaftliche Arbeiten besser auszuschöpfen und ihre Ergebnisse systematisch in die Praxis der Bildungsarbeit sowie in die gesellschaftlichen und politischen Diskurse einzubringen hilft.

Der gemeinnützige Verein Transfer für Bildung e.V. unterhält für diese Aktivitäten eine Geschäftsstelle und akquiriert öffentliche Fördermittel zur Durchführung von Projekten.